Golfturnier BMW International Open - 23.-28.06.



 Bild oben: Stefanie Wurst, Leiterin Marketing BMW Deutschland, Korbinian Kofler, Geschäftsführer Golfclub München Eichenried, Marco Kaussler, Turnierdirektor BMW International Open

Zwei Jahre nach dem glanzvollen 25. Jubiläum der BMW International Open findet das renommierte European-Tour-Event turnusgemäß wieder in München statt. Vom 23. bis 28. Juni 2015 ist der Golfclub München Eichenried der Schauplatz für das Turnier, mit dem das BMW Engagement im Profi-Golfsport 1989 seinen Anfang nahm.

Auch bei der 27. Auflage wird BMW als Ausrichter wieder ein Weltklasse-Spielerfeld in der einzigartigen Atmosphäre präsentieren, für die BMW Golfturniere bei Spielern und Zuschauern rund um den Globus geschätzt werden. „Im Juni findet die BMW International Open wieder in München statt, an unserem Unternehmenssitz, dort wo sie vor mehr als einem Vierteljahrhundert erstmals ausgetragen wurde“, sagte Stefanie Wurst, Leiterin Marketing BMW Deutschland, bei der Turniervorstellung im BMW Markenschaufenster am Münchner Lenbachplatz. „Ganz besonders freue ich mich, dass wir den neuen BMW 7er noch vor seiner Markteinführung als BMW Hole-in-One Award präsentieren.“

Turnierdirektor Marco Kaussler konnte bei der Presskonferenz große Namen vermelden, allen voran den zweimaligen Major-Sieger und bisher einzigen deutschen BMW International Open Sieger, Martin Kaymer, den Weltranglistendritten Henrik Stenson (Schweden) und den viermaligen Sieger auf der PGA TOUR, Camilo Villegas. Der Kolumbianer, der bei der BMW Championship 2008 seinen ersten Sieg auf der PGA TOUR gefeiert hat, tritt nur äußerst selten in Europa an.

Die deutschen Hoffnungen ruhen auf starken Schultern: Neben Kaymer wird Marcel Siem als amtierender BMW Masters Champion abschlagen, und Alex Cejka reist aus den USA mit einem Erfolg an, auf den er lange eisern hingearbeitet hat: den ersten Titel auf der PGA TOUR. Weitere Top-Stars werden in den kommenden Wochen und Monaten hinzukommen.

Bei so viel spielerischer Klasse lohnt sich der Besuch der BMW International Open, für den nur an den beiden Runden am Wochenende Eintrittsgeld zu entrichten ist. Die Fans können ihre Lieblingsspieler in diesem Jahr noch besser in Aktion beobachten, da die Zuschauerplätze rund um die Abschläge und Grüns verbessert und vergrößert wurden. Zudem wird der Abschlag der ersten Spielbahn 30 Meter zurückversetzt.

Auch in diesem Jahr werden bei der BMW International Open „Freude am Fahren“ und „Driven by Passion“ zusammenfinden. Dies beginnt schon bei der Anfahrt: Das Carsharing-Angebot „Drive Now“ ist in diesem Jahr Mobilitätspartner der BMW International Open. In der Turnierwoche können Drive Now Kunden das Fahrzeug ohne Zusatzkosten am Turniergelände abstellen – und dies auf dafür reservierten Parkflächen.

Auf dem Turniergelände präsentiert BMW neben einigen besonderen Überraschungen alle Neuheiten und Highlights der BMW Fahrzeugpalette. Die BMW i Driving Experience lädt Besucher ein, die Mobilität der Zukunft am Steuer eines BMW i3 oder BMW i8 selbst in der näheren Umgebung des Turniergeländes zu erfahren.

Beibehalten wird auch ein besonderer Service für BMW Kunden: Gegen Vorlage eines BMW Fahrzeugschlüssels, des Fahrzeugscheins oder einer BMW Card erhalten Besucher kostenlosen Zugang zur exklusiven BMW Kunden Tribüne am 9. Grün sowie ein Freigetränk in der BMW Lounge an gleicher Stelle.


Termine

20./21. Juni 2015 „Golf im Park“ im Olympiapark Golfaktivitäten für alle Altersstufen sowie für Anfänger und Könner in Kooperation mit dem Bayerischen Golfverband

23. Juni 2013 Opening Show Event ab 17 Uhr im GC München-Eichenried. 6 Turnierstars demonstrieren ihr Können in einem Golf-Wettbewerb der etwas anderen Art (Eintritt frei)

24. Juni 2015 BMW International Open Pro-Am Experience (GC München Eichenried, Eintritt frei) 18-Loch-Runde ausgewählter Spitzenprofis mit jeweils drei Amateuren

25./26. Juni 2015 BMW International Open, 1. und 2. Runde (GC München Eichenried, Eintritt frei). Es verkehren bis zum Ende der Veranstaltung kostenlose Shuttle-Busse zwischen dem GC
München Eichenried und dem S-Bahnhof Ismaning.

26. Juni 2015 Players’ Party in München

27./28. Juni 2015 BMW International Open, 3. und 4. Runde (GC München Eichenried). Es verkehren bis zum Ende der Veranstaltung kostenlose Shuttle-Busse zwischen dem GC München Eichenried und dem S-Bahnhof Ismaning.

Siegerehrung am Sonntag, nach dem letzten Putt direkt auf dem 18. Grün, Preisgeld: 2,0 Mio. Euro


Eintrittspreise: 

23. bis 26. Juni 2015 Eintritt frei, 27. oder 28. Juni 2015 Tageskarte zu je 30 Euro (inkl. MwSt.) im Vorverkauf, 27. und 28. Juni 2015 Dauerkarte zu je 45 Euro (inkl. MwSt.) im Vorverkauf. An den Tageskassen kostet eine Tageskarte 35 Euro (inkl. MwSt.), eine Dauerkarte 50 Euro (inkl. MwSt.). BMW Card Inhaber erhalten 50% Ermäßigung auf Tageskarten (max. 2 Stück).

Für Kartenbestellungen und Informationen zum Turnier unter Telefon + 49 (0)89 - 99 92 - 99 99, Fax: - 99 98, E-Mail: bmw@ra-sta.de,  , www.bmw-golfsport.com




Rückblick: 25. BMW International Open - Els glanzvoller Sieger


1989 wurde in München erstmals die BMW International Open ausgetragen. 2013 feierte das Turnier seinen 25. Geburtstag vom 18. bis 23. Juni im Golfclub München Eichenried. The-Open-Champion Ernie Els feierte einen „Start-Ziel-Triumph“

Premiere für Ernie „The Big Easy“ Els: Bei der 25. BMW International Open hat der Südafrikaner am Sonntag seinen ersten Turniersieg in Deutschland errungen. Nach der Schlussrunde des Jubiläumsturniers im Golfclub München Eichenried lag Els mit 270 Schlägen (-18) an der Spitze des Leaderboards. Ein souveräner Birdie-Putt auf der 18. Spielbahn brachte ihm den Sieg sowie ein Preisgeld von 333.330 Euro ein – und verhinderte das achte Stechen der Turniergeschichte mit einem alten Bekannten: Auf Platz zwei verpasste Thomas Björn (Dänemark, 271, -17) seinen dritten Triumph bei der BMW International Open nach 2000 und 2002 nur knapp.

Lange hatte auch der Franzose Alexander „El Toro“ Levy (272, -16) seinen ersten Sieg auf der European Tour vor Augen gehabt, fiel jedoch nach vier Bogeys auf der zweiten Neun noch auf Rang drei zurück. Martin Kaymer (273, -15) und Marcel Siem (275, -13) aus Deutschland waren ebenfalls noch mit Chancen auf den Heimsieg in den Schlusstag gegangen und bildeten einen gemeinsamen Flight. Siem musste sich nach einer 71er-Runde und -1 mit dem geteilten zehnten Platz zufriedengeben. Kaymer erreichte mit drei unter Par am Sonntag den geteilten vierten Rang. Er bleibt der bisher einzige deutsche Sieger bei der BMW International Open: 2008 hatte Kaymer bei der 20. Auflage des Turniers triumphiert. Bernd Wiesberger (Österreich, 273, -15), der seit kurzem von BMW Austria unterstützt wird, kletterte auf dem Leaderboard dank einer 68 auf der Schlussrunde ebenfalls noch auf den vierten Rang, den er sich mit Kaymer und Alex Noren (Schweden) teilte.

„Die 25. Ausgabe der BMW International Open war in jeder Hinsicht ein besonderes Turnier“, sagte Dr. Friedrich Eichiner, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen. „Hier im Golfclub München Eichenried hat die Erfolgsgeschichte von BMW als international geschätzter Partner des Golfsports vor einem Vierteljahrhundert begonnen. Und an den vergangenen vier Tagen ist ein weiteres Kapitel hinzugekommen. Herzlichen Glückwunsch an Ernie Els. Er hat gegen stärkste Konkurrenz seine Klasse bewiesen und sich diesen Triumph verdient. Der große Zuspruch der Golfbegeisterten hat uns wieder einmal gezeigt, dass wir mit der umfangreichen Unterstützung dieser faszinierenden Sportart auf breiter Ebene goldrichtig liegen.“

Für Els war es insgesamt der 28. Sieg auf der European Tour und der erste in dieser Saison. Nach Platz sechs bei der BMW PGA Championship im englischen Wentworth und dem vierten Rang bei der US Open in der Vorwoche konnte der Routinier seine herausragende Form eindrucksvoll bestätigen. Mit 43 Jahren ist er zugleich der älteste Sieger in der 25-jährigen Turniergeschichte der BMW International Open. Bereits nach der ersten Runde hatte Els die Führung übernommen – und nach jeder Runde die Spitze auf dem Leaderboard verteidigt.

„Das war eine wunderbare Woche hier in München“, meinte Els nach seinem Triumph bei seinem sechsten Start. „Vielen Dank an BMW für dieses fantastische Turnier und die Unterstützung für unseren Sport in den vergangenen 25 Jahren. Ich habe schon lange versucht, hier zu gewinnen. Jetzt hat es endlich geklappt. Ich bin stolz, meinen Namen nun auf dieser schönen Trophäe zu sehen. Wir alle hatten hier eine großartige Zeit. Ich lag ab der ersten Runde vorne und wurde gejagt. Der Druck war groß, denn es waren einige tolle Spieler hinter mir. Umso glücklicher bin ich darüber, dass es für den Sieg gereicht hat.“

16.000 Zuschauer erlebten am Sonntag den packenden Ausklang einer ereignisreichen Jubiläumswoche, die für Els bereits mit der standesgemäßen Anreise vom Flughafen am Steuer eines Rolls-Royce Ghost glänzend begonnen hatte. Beim „TEE-Time“ Show Event im Englischen Garten begeisterten Els und Co. die Zuschauer am Dienstag auch im Herzen Münchens mit ihrer Klasse.

Die beiden weiteren Deutschen Bernd Ritthammer (277,-11) und BMW Golfsport Botschafter Maximilian Kieffer (280, -8) schlossen das Turnier auf den geteilten Plätzen 22 bzw. 35 ab. Eine der besten Runden spielte am Sonntag der Chinese Wen-yi Huang (274, -14), der lediglich 65 Schläge (-7) auf dem Championship Course benötigte und sich damit noch auf den geteilten siebten Platz nach vorn spielen konnte. Der begeisternde Auftritt des 32-Jährigen weckt schon jetzt die Vorfreude auf die BMW Masters im Lake Malaren Golf Club von Shanghai (China), die vom 24. bis 27. Oktober stattfinden und „The Final Series“ im „Race to Dubai“ der European Tour eröffnen werden.

Anders als noch 2012, als sich Andrew Marshall (England) im Gut Lärchenhof mit einem Ass auf der 17 ein BMW 6er Gran Coupé hatte sichern können, wechselte der BMW „Hole-in-One Award“ in diesem Jahr nicht den Besitzer. Insgesamt wurden auf dem Par 3 über 70 Birdies gespielt. Aber keinem Pro gelang es im Verlauf der vier Turniertage, auf der 17. Spielbahn (Par 3) mit einem Schlag einzulochen. In der Turniergeschichte bleibt es damit bei vier Gewinnern des „Hole-in-One Award“: Neben Marshall konnten auch Jay Townsend (USA, 1991), Raphaël Jacquelin (Frankreich, 2001) und Jean-François Lucquin (Frankreich, 2010) jeweils ein faszinierendes BMW Automobil gewinnen.


Das könnte Sie auch interessieren:

BMW International Open 2011 - BMW Cabrio als Hole-in-One Award
Der Hole-in-One Award bei den 23. BMW International Open vom 23.-26.Juni 2011 ist ein BMW 650i Cabrio. In den 22 Jahren des Turniers haben schon drei Pros ein exklusives Auto gewonnen, das BMW traditionell am 17. Abschlag auslobt.



Samstag - Deutsches Duo kämpft um Jubiläumssieg – Els führt Weltklassefeld an

Wetterkapriolen, herausragendes Golf und eine spannungsgeladene Ausgangslage für das Finale: 13.000 Zuschauer ließen sich am Samstag von einer turbulenten dritten Runde bei der 25. BMW International Open begeistern. Drei Spieler teilen sich nach 54 gespielten Löchern beim Turnierjubiläum mit jeweils 201 Schlägen (-15) die Führung: Alex Noren (Schweden), Ernie Els (Südafrika) und Alexander Levy (Frankreich). Den größten Sprung nach vorn machte Noren, der mit einem Score von -6 eine der besten Runden des Tages spielte. Els kam nach zwei Bogeys auf der ersten Neun eindrucksvoll zurück und wiederholte mit drei unter Par sein Ergebnis vom Vortag.


Video Highlights vom Samstag





„Ich gehe mit großen Erwartungen in den Schlusstag“, sagte Noren. „Das macht es nicht unbedingt einfacher. Deshalb werde ich versuchen, von Schlag zu Schlag zu denken – und nicht an den möglichen Turniersieg.“ Els, der am Sonntag mit der Erfahrung aus 65 Turniersiegen um seinen ersten Triumph bei der BMW International Open kämpfen wird, meinte: „Insgesamt muss ich mit dem Tag zufrieden sein. Auf der ersten Neun ging bei mir auf dem Grün eine Menge schief. Dann habe ich mich jedoch an die Bedingungen angepasst und konnte mich steigern.“ Levy ergänzte: „Ein unglaublicher Tag. Das Wetter war nach dem Regen am Vormittag klasse. Einfach perfekt, um Golf zu spielen. Was morgen passiert, weiß ich nicht. Fest steht: Ich werde alles geben.“

Dahinter folgen Matthew Baldwin (England) und Thomas Björn (Dänemark, beide -14) auf dem geteilten vierten Rang. Mit einer starken 65er Runde wahrte Björn die Chance, nach seinen Triumphen in den Jahren 2000 und 2002 der erste Dreifachsieger in der 25-jährigen Geschichte der BMW International Open zu werden. „Wer hier gewinnen will, muss morgen noch mal eine richtig starke Leistung zeigen, die Spitze liegt eng zusammen“, meinte der Routinier. „Meine ersten beiden Tage waren okay, aber nicht überragend. Heute lief es besser. Und jetzt gehe ich mit viel Selbstvertrauen in den Sonntag.“

Hinter Peter Uihlein (USA, -13) liegen fünf Pros bei zwölf unter Par auf dem geteilten siebten Platz in Lauerstellung. Neben Vorjahressieger Danny Willett (England) ebenfalls mit dabei: BMW Markenbotschafter Martin Kaymer und Marcel Siem (beide Deutschland). „Es hat mir heute großen Spaß gemacht, die Unterstützung der Fans war unheimlich gut. Mit meinem Spiel bin ich zufrieden, und ich hatte viele Chancen“, sagte Kaymer. „Auf dem Grün sind mir dann leider heute sehr viele Bälle über die Kante gelaufen. Allerdings kann man das nicht wirklich beeinflussen. Das ist schade, aber für morgen ist alles drin.“

Siem war zwar mit seiner 69er Runde nicht zufrieden, hofft aber ebenfalls auf ein erfolgreiches Finale am Sonntag. „Wenn man morgen eine tiefe Runde spielt, dann ist eine Menge möglich. Vielleicht fällt dann ja all das, was heute nicht gefallen ist, und ich habe noch eine Chance“, sagte der Lokalmatador. Um 12.21 Uhr wird Siem wie schon bei der BMW International Open im vergangenen Jahr gemeinsam mit Kaymer einen deutschen Flight bilden, der sich der Unterstützung der Fans sicher sein kann.

Wie schnell man sich wieder in die Spitzengruppe spielen kann, bewies neben Björn auch Sergio García (-11) aus Spanien. Dem Weltranglisten-15. gelang mit 65 Schlägen wie dem Dänen eine makellose Runde, die ihn auf den geteilten zwölften Platz nach vorn katapultierte. „Eine schöne Runde, genau die habe ich gebraucht“, meinte er im Anschluss. „Endlich sind heute auch mal einige Putts gefallen. Das war an den beiden ersten Tagen noch anders. Der Kurs hat sich trotz der Regenfälle sehr gut gehalten.“

Viele Pros absolvierten auf dem Championship Course eine Spätschicht, nachdem der Spielbetrieb nach heftigen Regenfällen am frühen Morgen erst mit 60 Minuten Verspätung begonnen hatte und um 11.53 Uhr noch einmal für über eine Stunde unterbrochen werden musste. So kehrten die letzten Flights erst weit nach 20.00 Uhr ins Clubhaus zurück. Den guten Platzbedingungen taten die Niederschläge jedoch keinen Abbruch, wie viele Spieler nach ihrer Runde bestätigten.

Bernd Ritthammer (Deutschland, -9) beeindruckte auch am dritten Tag mit konstant gutem Spiel und ließ seinen 68er- bzw. 70er-Runden eine 69 folgen, die den 26-Jährigen weiterhin auf ein Top-Ergebnis beim Heimspiel hoffen lässt. Der vierte Deutsche im Bunde, BMW Golfsport Botschafter Maximilian Kieffer (-5), notierte eine 70er-Runde und geht als geteilter 44. in den Schlusstag der 25. BMW International Open.

Obwohl es auf dem Championship Course für Dustin „DJ“ Johnson (USA, -6) mit einer 73er-Runde nicht nach Plan verlief, hatte der Longhitter dennoch Grund zur Freude: Er feierte am Samstag seinen 29. Geburtstag, den er bereits am Vorabend bei der „Players' Party“ unter dem Motto „Lederhose meets Kilt“ gemeinsam mit seiner Freundin Paulina Gretzky (Kanada) gebührend eingeläutet hatte.


Freitag - Ernie Els verteidigt Führung, aber Tag zwei verläuft alles andere als "easy"

15.500 Zuschauer haben am Freitag im Golfclub München Eichenried erlebt, wie sich die Spitzengruppe bei der 25. BMW International Open noch weiter zusammengeschoben hat. Es führt mit zwölf unter Par weiterhin The-Open-Champion Ernie Els (Südafrika, 63+69), der jedoch mit dem Championship Course wie die meisten Pros auf der zweiten Runde deutlich mehr Mühe hatte als am Vortag. Hinter „The Big Easy“ folgen der Franzose Alexander Levy (65+68, -11) und Matthew Baldwin (64+69, -11) aus England auf dem geteilten zweiten Rang.

„Heute habe ich nicht so gut gespielt wie gestern“, sagte Els nach seiner Runde. „Ich musste hart für meinen Score kämpfen – und mit dem Ergebnis bin ich unter dem Strich zufrieden. Aus irgendeinem Grund hat mir heute etwas die Energie gefehlt, vor allem auf der ersten Neun. Vielleicht ist das der Jetlag oder das Alter. An zwei Spielbahnen habe ich völlig danebengelegen. Wenn man diese Fehler abzieht, dann war es eigentlich eine gute Runde.“

Vorjahressieger Danny Willett (England) und Bernd Wiesberger (Österreich), der von BMW Austria unterstützt wird, sind Els und seinen Verfolgern dicht auf den Fersen und liegen jeweils zwei Schläge zurück. Nach seiner 69 am Donnerstag gelang Willett am Freitag mit 65 Schlägen eine der besten Runden des Tages. So kann sich der 25-Jährige weiterhin Hoffnungen darauf machen, seinen Titel als erste Spieler in der Turniergeschichte zu verteidigen. Wiesberger knüpfte nahtlos an seine starke 66er-Auftaktrunde an und ließ eine 68 folgen. Der Österreicher weiß, wie man Els bezwingen kann: Beim Indonesian Masters Anfang Mai hatte er mit einem Schlag Vorsprung auf den viermaligen Majorsieger den Sieg davongetragen.

„Das war ein guter Tag. Gestern ist noch ab und an ein Schlag danebengegangen, aber heute habe ich einige schöne Schläge zeigen können und ordentlich gespielt“, meinte Willett nach seinem starken Auftritt. „ Es ist wichtig, sich in eine gute Position für das Wochenende zu bringen. Zum ersten Mal in meiner Karriere als Titelverteidiger anzutreten, fühlt sich klasse an. Natürlich ist es ein anderer Platz als bei meinem Sieg in Pulheim 2012, aber die Atmosphäre dieselbe wie damals.“

Vier Lokalmatadoren vertreten auch am Wochenende die deutschen Farben beim Jubiläumsturnier und liegen zum Teil in aussichtsreichen Positionen. BMW Markenbotschafter Martin Kaymer (64+71, -9) spielte auf seiner Runde drei Birdies, musste jedoch auch zwei Bogeys hinnehmen. Damit geht er als geteilter Sechster in den Samstag. Marcel Siem (67+68,-9) konnte sich am zweiten Turniertag steigern und schloss zu Kaymer und den drei weiteren Spielern auf Position sechs auf. Bernd Ritthammer (68+70,-6) meisterte auf dem geteilten 28. Platz den Cut ohne Probleme, während BMW Golfsport Botschafter Maximilian Kieffer (68+73,-3) erst mit einem Birdie auf der 18. Spielbahn sein Ticket für die restlichen zwei Tage buchte.

Kaymer fasste zusammen: „Der Platz hat sich heute etwas schwieriger gespielt, und wir hatten ein bisschen Wind. Den größten Unterschied haben aber sicher die Fahnenpositionen gemacht. Trotzdem bin ich mit -9 nach zwei Runden zufrieden. Wenn man mir dieses Zwischenergebnis am Mittwoch vorgeschlagen hätte, dann hätte ich es unterschrieben. Nach einer guten Runde, wie sie mir am Donnerstag gelungen ist, fällt es immer schwer, am nächsten Tag genauso weiterzumachen. Man braucht hier mindestens eine ganz tiefe Runde, um vorne mit dabei zu sein. Die nimmt einem dann auch etwas den Druck. Aber es gibt dann meistens auch eine Runde wie die von heute, auf der es nicht perfekt läuft. Ich mache mir für das Wochenende deshalb überhaupt keine Sorgen.“

Während Els und die weiteren Pros in der Spitzengruppe am Samstag ihre Chancen auf den Turniersieg wahren möchten, werden andere namhafte Spieler nicht mehr ins Geschehen eingreifen können. Unter anderem scheiterten Colin Montgomerie (Schottland), Alex Cejka (Deutschland), Pablo Larrazábal (Spanien), José María Olazábal (Spanien) und Dominic Foos (Deutschland), der mit 15 Jahren jüngste deutsche Teilnehmer an einem European-Tour-Event aller Zeiten, am Cut (-3).



Donnerstag - Impressionen

Bei den 25. BMW International Open können Sie sich auf dem Turniergelände auch über die aktuellen BMW Cabrios und Roadster informieren, dazu der neue BMW X5, der im Januar 2014 erscheint sowie ein Konzeptfahrzeug vom zukünftigen BMW Active Tourer ( mehr dazu hier ) angesehen werden




Donnerstag - Glanzvoller Start von Ernie Els in die Jubiläumswoche

Zum Auftakt der Jubiläumsausgabe des einzigen Turniers der European Tour in Deutschland war Ernie Els (Südafrika) vor 12.500 Zuschauern im Golfclub München Eichenried das Maß aller Dinge. Der amtierende The-Open-Champion zündete auf seiner Runde ein Birdie-Feuerwerk: Insgesamt spielte er sieben Birdies sowie ein Eagle. Mit 63 Schlägen (-9) geht der 43-Jährige als Führender in die zweite Runde am Freitag.

Die schärfsten Verfolger von Els waren am Donnerstag Matthew Baldwin (England), Alex Noren (Schweden), Robert-Jan Derksen (Niederlande) und BMW Markenbotschafter Martin Kaymer (Deutschland), die jeweils 64 Schläge (-8) benötigten. Kaymer gelangen insgesamt neun Birdies, an der 7 musste der Majorsieger ein Bogey hinnehmen. Auf dem Schlussloch hätte er beinahe noch mit dem Führenden Els gleichziehen können, doch der Ball blieb wenige Zentimeter vor dem Loch liegen. Das bedeutete für ihn den geteilten zweiten Rang.

Runde 01, 20. Juni 2013, Ernie Els


„Es ist klasse, von Anfang an vorne mit dabei zu sein. Das nimmt schon einmal etwas Druck für die kommenden Tage“, sagte Els nach seiner Runde. „Besonders schön war mein langer 12-Meter-Putt auf dem zweiten Grün, der mir auf dem langen Par 3 ein Birdie eingebracht hat. Aber auch sonst lief es gut. Insgesamt war es heute eine Freude, hier zu spielen. Kein Vergleich zur US Open, das war gegen das Turnier hier die reinste Folterkammer.“


Video Highlights vom Donnerstag





Auch Kaymer war mit seinem Start in die 25. BMW International Open zufrieden. „Das war eine gute Runde, ich bin fast ein bisschen überrascht“, meinte der Turniersieger von 2008. „Gestern auf der Range hatte ich den Ball noch gar nicht so gut getroffen. Aber heute hat es dann klasse funktioniert. Der Schlüssel war heute, dass ich von den vielen Chancen, die einem dieser Platz bietet, einige nutzen konnte. Es ist schon speziell, vor Heimpublikum zu spielen. Das gibt wirklich einen gewissen Schub, wenn man die Unterstützung der Fans spürt.“

Runde 01, Martin Kaymer


Bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius nutzten viele Pros die perfekten Platzbedingungen für niedrige Scores, darunter auch Bernd Wiesberger (Österreich), der seit dieser Saison von BMW Austria unterstützt wird und eine 66er-Runde (-6) spielte. Lokalmatador Marcel Siem (Deutschland) kam auf 5 unter Par. „Ich bin nicht zu 100 Prozent zufrieden“, meinte der 32-Jährige. „Man sieht an den Scores, dass der Platz heute relativ einfach zu spielen war. Mir hat mein Bogey auf der 8 wehgetan, denn -6 wäre okay gewesen. Gerade auf den ersten Bahnen habe ich gemerkt, dass ich mich selbst hier doch ziemlich unter Druck setze. Vor diesem Hintergrund ist die 67 noch in Ordnung.“

Maximilian Kieffer (Deutschland) gehörte zur Gruppe von Pros, zu der auch die Deutschen Christoph Günther und Bernd Ritthammer sowie der zweimalige Turniersieger Thomas Björn (Dänemark), Miguel Ángel Jiménez (Spanien) und BMW PGA Championship Sieger Matteo Manassero (Italien) zählten, die 68er-Runden (-4) spielten.

Für BMW Golfbotschafter Kieffer, der bereits bei der „TEE-Time“ im Englischen Garten und beim Pro-Am-Turnier vorne gelegen hatte, ist vom geteilten 28. Platz noch eine Menge möglich. Er fasste seinen Tag so zusammen: „Es ist schon schön, vor den deutschen Fans zu spielen. Da kommt eine ganz besondere Atmosphäre auf. Heute war eigentlich etwas mehr drin. Meine Konzentration hat unter der Hitze etwas gelitten. Bei diesen Bedingungen war es ein Vorteil, vormittags zu spielen. Auf den letzten Grüns hat man schon ein bisschen gemerkt, dass es holpriger wurde. Aber trotzdem ist der Platz weiterhin in einem sensationellen Zustand.“



Mittwoch - Staraufgebot beim heißen Pro-Am


Vom Triple-Gewinner FC Bayern München Thomas Müller mit Sergio García


Hatten einige Top-Stars des Golfsports am Vortag noch im Englischen Garten geschwitzt, gingen die Pros bei der 25. BMW International Open am Mittwoch im Golfclub München Eichenried auf die Runde. Bei Temperaturen um 34 Grad Celsius stand jedoch noch nicht der Score im Vordergrund, sondern der Spaß. Im Rahmen des Pro-Am-Turniers hatten zahlreiche Amateure die Chance, den Pros auf dem Championship Course auf den Schläger zu schauen. Mit dabei waren viele prominente Starter, die beweisen konnten, dass sie auch im Umgang mit Eisen, Holz und Putter über großes Talent verfügen.

Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko war mit dem amtierenden The-Open-Champion Ernie Els, Champions-League-Sieger Hasan Salihamidzić sowie Fernsehkoch Frank Rosin unterwegs – und tauschte seine Boxhandschuhe gegen einen weißen Golfhandschuh. „Es ist fantastisch, mit einer lebenden Legende wie Ernie spielen zu dürfen“, sagte der Boxstar aus der Ukraine. „Und ich bin auch stolz darauf, dass ich mit ihm gemeinsam seinen Ball suchen durfte. Es tut gut zu sehen, dass auch Profis mal ein Schlag verunglückt und nicht nur einem Hobbygolfer wie mir. Ich habe mir von Ernie auch ein paar Tipps für mein Spiel holen können. Aber im Boxring gebe ich definitiv eine bessere Figur ab. Trotzdem macht mir das Golfen einfach Riesenspaß.“ Els war von seiner Runde mit Klitschko ebenfalls begeistert und meinte: „Wladimir ist eine weltweit bekannte Sportlerpersönlichkeit. Es ist großartig zu sehen, dass der Golfsport rund um den Globus auch solche Stars aus anderen Sportarten fasziniert und bei einem solchen Turnier zusammenbringt.“

Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko und Ernie Els


Im Flight vom Weltranglisten-15. Sergio García ging es hingegen weniger um den Boxsport als um Fußball. Einer seiner Mitspieler war Thomas Müller vom Triple-Gewinner FC Bayern München. Auf dem Feld erzielt Müller für den deutschen Rekordmeister mit der Rückennummer 25 seine Tore. Passend zum 25-jährigen Jubiläum der BMW International Open begleitete ihn sein Caddy mit derselben Nummer auf dem Shirt über den Championship Course. Thongchai Jaidee lernte im Verlauf des Pro-Am-Turniers eine Menge über den Wintersport, der in seiner Heimat Thailand gänzlich unbekannt ist. Als Experten für diese Disziplinen gingen die BMW Sportbotschafter Rosi Mittermaier und Christian Neureuther sowie Ex-Biathlet Fritz Fischer mit Jaidee auf die Runde.



Auftaktkonferenz

Bei der Auftaktkonfernez am 27. März fuhren die Offiziellen in BMW Classic Fahrzeugen im BMW Museum vor, unter ihnen auch Golflegende Paul Azinger. Der US-Amerikaner kam als Ehrengast wegen der bevorstehenden Jubiläumsveranstaltung nach München. „Zinger“ ist – neben dem Dänen Thomas Björn – der einzige Spieler in der 25-jährigen Turniergeschichte, der sich zweimal in die Siegerlisten eintragen konnte.




1990 und 1992 gewann Azinger und zwar jeweils im Stechen. „Die BMW International Open“, erinnert sich Azinger, „war nach der Open Championship das erste Turnier, das ich in Europa gespielt habe. Und neben den beiden Titeln habe ich viele sehr schöne Erinnerungen an die Tage in München.“ Azinger war voll des Lobes: „Das Engagement von BMW im Golfsport ist fantastisch. Wir Spieler können dafür gar nicht genug dankbar sein.“
 



Azinger fuhr in einer himmelblau-weißen Isetta, auch „Knutschkugel“ genannt, neben ihm am Steuer Magnus Wiese, Leiter BMW Events, Ausstellungen und Sportmarketing: „Wir haben mit der BMW International Open etwas Großes aufgebaut und seit 25 Jahren den Golfsport geprägt. Das ist eine Erfolgsgeschichte“, sagte Wiese. Kein anderes Turnier auf der European Tour weist eine so kontinuierliche Partnerschaft als Veranstalter auf. Wiese erinnerte sich an das für ihn persönlich emotionalste Erlebnis der Turniergeschichte: „Der Sieg von Martin Kaymer 2008 war für uns alle ein sehr spezieller Moment.“ Auch die besten Spieler der Welt, angeführt vom Weltranglistenzweiten Rory McIlroy und BMW Markenbotschafter Martin Kaymer, sendeten ihre Glückwünsche zum 25. Jubiläum der BMW International Open.
 
   

  
Neben dem bisher einzigen deutschen Sieger in der Geschichte des Turniers, dem Champion von 2008, Martin Kaymer, werden im Sommer in München auch der US-amerikanische Longhitter Dustin Johnson, British-Open-Sieger Ernie Els aus Südafrika sowie der spanische Weltklassespieler Sergio García das mit europäischen Spitzenspielern gespickte Feld anführen.


Golfprofis zu 25 Jahre BMW International Open



Bis zum Startschuss der BMW International Open ist noch etwas Zeit, aber die BMW Open haben bereits jetzt schon ein sehr attraktives Teilnehmerfeld beisammen. Und bis zum Turnier wird man sicher noch den ein oder anderen prominenten Namen bekannt geben können. Auf dem Meisterschaftsplatz wurden sehr viele Änderungen durchgeführt, damit hat man nun mehr Fläche für Grüns, Spielbahnen und die Zuschauer gewonnen. So können diese das Spielgeschehen noch direkter verfolgen. Insgesamt wurden vier Spielbahnen in Eichenried anspruchsvoller gestaltet. An Loch 2 und 6 wurden die Abschläge verlängert, auf den Spielbahnen 16 und 18 wurden die Wasserhindernisse an den jeweiligen Grüns vergrößert, so dass diese in Zukunft schwerer anzuspielen sind.


Impressionen von der Veranstaltung




Im Anschluss versuchte sich Stargast Paul Azinger beim „Nearest to the BMW 326“. Er pitchte souverän den Golfball in einen historischen BMW 326 (Baujahr 1936-1941). Vier von fünf Versuchen landeten zielsicher im Innenraum en des Cabriolets.




Weitere Artikel

Restaurantguide