Freitag, 13. Juli 2018

Mittelalterfest Kaltenberger Ritterturnier


Am 13. Juli startet auf Schloss Kaltenberg das größte Mittelalterfest der Welt mit Musik, Gaukelei, mittelalterlichem Leben und Handwerk. Gekrönt wird der erlebnisreiche Tag im Mittelalter von einer zweistündigen Arena-Show, in der diesmal ein junger Prinz nach seiner Bestimmung sucht.

Die Show des Kaltenberger Ritterturnier wurde vor einem Jahr als beste Live-Show Deutschlands ausgezeichnet. Die besondere Nähe zum Geschehen spiegelt sich während der Show auch in den Reaktionen des Publikums. Atemloses Bangen und Mitfiebern wechselt sich ab mit befreienden Jubelschreien bis schließlich die Welle über die Ränge tobt, um die Helden in der Arena zu feiern.

Im Turnier verstoßen vom eigenen Vater! Die Schmach für den jungen Prinzen Hector könnte nicht größer sein. Dabei sollte der Schwarze Prinz, wie Hector auch genannt wird, doch bald selbst auf dem Thron sitzen. Doch um König zu werden, braucht es eben mehr als nur ein großes Mundwerk. Während Prinz Hector auszieht, die Rittertugenden zu erlernen, bringen sich jedoch auch andere zwielichtige Gestalten am Hof in Stellung, um nach der Krone zu greifen.

Machtkämpfe, Ränkespiele, Turnier-Action und epische Schlachten: Die neue Arena-Show des Kaltenberger Ritterturniers verspricht in der Spielzeit 2018 wieder eine neue, emotionale Geschichte mit spannenden Wendungen und hohen Schauwerten. Sprecher der Show ist einmal mehr Johannes Steck. In Kaltenberg verstärkt Steck mit seinen charaktervollen stimmlichen Figurenzeichnungen das Geschehen in der Arena perfekt.

Einer der faszinierendsten Bestandteile der zweistündigen Show sind die Pferde. Ausgebildet von Europas führendem Pferdestunttrainer Mario Luraschi zeigen die 18 kraftvollen Hengste Höchstleistungen in Präzision und Eleganz. Nur so können die erfahrenen Kaskadeure der französischen Stuntgruppe Cavalcade perfekt choreographierte Stunts in vollem Galopp ausführen.

Als besonderes Highlight für Pferdeliebhaber konnte dieses Jahr die französische Pferdetrainerin Clémence Faivre für das Kaltenberger Ritterturnier verpflichtet werden. Faivre gilt als eine der weltweit besten Freiheitsdressur-Trainerinnen und feiert mit ihren kunstvollen Shows weltweit Erfolge. Sie wird nicht nur in der Live-Show zu sehen sein, sondern auch mit einer eigens choreografierten Pferdeshow während der Gauklernacht in der Arena auftreten.

Traditionell bildet die Gauklernacht den Auftakt für das Kaltenberger Ritterturnier. Am Freitag, den 13. Juli 1018, verwandeln hunderte Künstler und Darsteller Schloss Kaltenberg in einen pulsierenden, magischen Ort. Sie alle feiern mit Feuerjonglagen, Flöten- und Sackpfeifenmusik, mit mal schelmischen, mal verspielten Gaukeleien ein rauschendes Mittelalterfest.

Gekrönt wird die Gauklernacht in diesem Jahr von der Pferdeshow der Dressurtrainerin Clémence Faivre. Wer einmal gesehen hat, wie Faivre im Sattel sitzt, während ihr Hengst Gotan beinahe senkrecht in der Luft steht, hört auf, an die Gesetze der Physik zu glauben. So wie auch das Höhenfeuerwerk, mit dem in der Gauklernacht ein weiterer effektvoller Höhepunkt gesetzt wird.

Den ganzen Tag über erfüllen die Klänge der mittelalterlichen Musikgruppen das Areal, Gaukler und Barden verleiten zum Verweilen an ihrer Bühne, Walking Acts mischen sich unter die Besucher, man erlebt das Treiben an den vielfältigen Marktständen, wandert durch mittelalterliche Lager, entdeckt die Kunst des mittelalterlichen Handwerks, lauscht Märchenerzählern, begegnet Hexen und Magiern, bis man sich tatsächlich wie im Mittelalter fühlt.

Auf den Live-Bühnen sorgen unter anderem die erfolgreichen Mittelalterbands Furunkulus, Tanzwut und Fabula für besondere musikalische Akzente, während so unterschiedliche Gruppen wie Braagas, Oro, Weibsvolk, Die Streuner oder ConFilius sowie die zahlreichen Fanfarenzüge abwechslungsreiche Klänge auf dem gesamten Festgelände garantieren.

So bunt wie das Musikprogramm ist auch das Repertoire der Gaukler auf dem Kaltenberger Ritterturnier. Fabio Esposito, der sich bei seinem ersten Auftritt im letzten Jahr gleich in das Herz der Menschen witzelte und vom Publikum zum Gauklerkönig gewählt wurde, ist in diesem Jahr einer der Höhepunkte in der Gauklernacht. Der Italiener verbindet wie kein zweiter Humor mit abenteuerlich guter Akrobatik.

Magisch mutet auch die Geschicklichkeit der Hexe Roxana an, die ebenso staunen lässt, wie die Fingerfähigkeit des legendären Kristallmagiers. Die tschechische Gruppe Hypnotica beherrscht dagegen wie keine zweite das Spiel mit dem Feuer und zaubert atemberaubende Pyroeffekte in den Nachthimmel, während die Gruppe Merlet mit ihren perfekt choreografierten Schwertkämpfen
begeistert.

Jede Menge ist auch an den Marktständen in Kaltenberg geboten. Hier lässt sich echtes mittelalterliches Handwerk bestaunen, ob in der Seilerei, beim Köhler, dem Glasbläser, in der Lederwerkstatt oder im Handwerkerlager. Marketender bieten hübschen Schmuck und stählerne Rüstungen, Trinkhörner, Filzwaren oder fein gearbeitete Schnitzereien aus Holz an. Unglaublich, was es in den liebevoll gestalteten Ständen alles zu entdecken gibt.

Gelebtes Mittelalter findet sich in den zahlreichen Lagern auf dem Festgelände. Gruppen wie die Münchner Barbaren, Die Schwarzen Ritter, die Keltengruppe Ambisari oder die Amici Falconis stellen in ihren Zeltlagern verschiedene mittelalterliche Epochen nach und geben detailreiche und spannende Einblicke in das Leben der damaligen Zeit. Es wird genäht, gesungen, getanzt oder gespielt, ganz so wie es die Altvorderen getan haben.

Doch was wäre ein Fest ohne Essen und Trinken? Natürlich nur der halbe Spaß. In Kaltenberg fließt daher in zahlreichen Schänken das vor Ort gebraute König Ludwig Dunkel in kräftigen Strömen in die kalten Steinkrüge. Spezialitäten wie das Bärlauchfleisch oder die Köstlichkeiten aus der Hofbäckerei wecken den Appetit auf Deftiges und Süßes.

Unbedingt probieren sollten man die regionalen Wildspezialitäten. Beim Fleisch für das das Hirsch- oder Wildschweingulasch wird ganz auf Nachhaltigkeit gesetzt. Das Wild ist nicht in Gehegen aufgezogen, sondern stammt zu 100 Prozent aus heimischer Jagd. Den Unterschied schmeckt man. Kein Wunder, dass sich die Wildgerichte in Kaltenberg seit Jahren einer immer größeren Beliebtheit erfreuen.

Vollkommen neu gestaltet wurde in diesem Jahr die Taverne: Neben Walhall, Bräustüberl, Ritterschwemme und Biergarten eine weitere Attraktion, die zur gemütlichen Einkehr einlädt. In der Taverne geht’s mit der gezupften Sau im dunklen Kartoffelbrot geradewegs in den Genießerhimmel. Auch Vegetarier sind in Kaltenberg bestens versorgt, zum Beispiel mit den fantastischen Spinatknödeln in Nussbutter.

Längst kein Geheimtipp mehr ist das König Ludwig Glace Royal, das an einem großen Stand gleich neben der Arena zu finden ist und zu den beliebtesten Erfrischungen am Turniertag gehört. Schließlich wird das königliche Eis nur mit besten Zutaten und in
Handarbeit hergestellt.

Für Familien lohnt sich das Kaltenberger Ritterturnier gleich doppelt. Vor und nach dem Besuch der Arena-Show und den zahlreichen Erlebnissen im Rahmenprogramm kann sich der Nachwuchs in der Knappenschule erproben, im Märchenzelt einem Erzähler lauschen, das Kerzenziehen erlernen, mit Pfeil und Bogen schießen oder in der prachtvollen Kinder-Ritterburg herumklettern.

Gaumenfreuden, mittelalterliche Lager, Gaukeleien und Markttreiben, Festumzüge und Konzerte … gekrönt von einer Turnier-Show der Extraklasse: All diese Erlebnisse gibt es so auf dem größten Mittelalterfest der Welt auf Schloss Kaltenberg zu erleben.

Alle Termine, noch mehr Informationen und Tickets zum Kaltenberger Ritterturnier unter www.ritterturnier.de

Weitere Artikel

Kulinarische Ausfahrt

See-Tour

Biergarten-Ausflug

Hallertau-Tour