Wechselausstellung „BMW i. Visionary Mobility.“

Von März 2018 bis September 2019 steht die Schüssel des BMW Museums ganz im Zeichen von Elektromobilität, Carbon, Batterietechnologie und nachwachsenden Rohstoffen.

Ein Themenpark von rund 30 Stationen zeigt die Vielfältigkeit der Elektromobilität auf, ebenso die Aspekte nachhaltiger Materialwahl und Produktion sowie die Herausforderungen zukünftiger emissionsfreier Mobilität.

Die Marke BMW i setzt Innovationen um, ihr Antrieb ist elektrisch, ihr Werteverständnis nachhaltig und ihr Design progressiv. Dazu gehören die Modelle BMW i3 und BMW i8 und eine Vielzahl von Mobilitätsdienstleistungen für individuelle Mobilität in großen Städten.

Den Besucher erwartet ein reichhaltiges Angebot an Informationen und grafischen Schaubildern, faszinierenden Modellen und Exponaten. Auch bietet die Ausstellung einen erlebnisreichen Parcours mit interaktiven Vermittlungsangeboten und Simulationen.

Ein Themenpark von rund 30 Stationen zeigt die Vielfältigkeit der Elektromobilität, die Aspekte nachhaltiger Materialwahl sowie die Herausforderungen zukünftiger, emissionsfreier Fortbewegung.

Weitere Informationen unter www.bmw-museum.de




Rückblick

BMW 507 Roadster Ausstellung 



Vom 10. Juli 2015 bis 31. Januar 2016 widmet das BMW Museum unter dem Titel „Familienangelegenheiten. Sonderformen einer Designikone“ dem BMW 507 eine eigene Sonderausstellung.

Besucher können auf dem BMW Platz die Exponate des seltenen Modells, das vor genau 60 Jahren erstmals vom Band lief, genauer unter die Lupe nehmen. Zu sehen ist unter anderem ein echtes Unikat – ein vom Design des BMW 507 inspiriertes Motorboot. Daneben werden die originalen Designentwürfe gezeigt, die vielen namhaften internationalen Designbüros als Inspiration für individuelle Interpretationen dienten.

Als der zweisitzige Roadster im Spätsommer 1955 auf der IAA in Frankfurt erstmals vorgestellt wurde, feierte ihn die Presse als „BMW Sensation“ und „Traum von der Isar“. Der BMW 507 gilt fortan als Luxus- und Statussymbol, das nicht nur Weltstars wie Elvis Presley begeisterte. Automobil-Interessierte bekommen heute selten die Gelegenheit einen BMW 507 zu sehen: insgesamt wurden zwischen 1955 und 1959 nur 254 Exemplare produziert.

60 Jahre nach dem ersten öffentlichen Auftritt des Roadsters bekommen Besucher des BMW Museums die Möglichkeit das Fahrzeug in seinen Facetten sowie die Brandbreite seiner Interpretationen zu erleben. Die Originalentwürfe des damals noch unbekannten Designers Albrecht Graf Goertz inspirierte Stylisten aus aller Welt.

Büros namhafter internationaler Designer wie Giovanni Michelotti aus Italien, schufen Variationen des Sportwagens mit seiner eleganten und dynamischen Formgebung. Nun wird der gesamte Reichtum an Entwürfen, Handzeichnungen und Plakaten erstmals der Öffentlichkeit in seinem ganzen Umfang zugänglich gemacht.

Wie sehr der Roadster die Fantasie der Menschen zu beflügeln vermochte, zeigen zwei ganz besondere Exponate der Ausstellung: Lediglich aufgrund der ungewöhnlich grellgelben Farbe eines Modells kam die Vermutung auf, der Besitzer habe das Auto eigenhändig in der Lieblingsfarbe seiner Frau lackiert. Viele Farbschichten und Jahre später konnte das Auto dank umfangreicher Restaurierungen in seinen Originalzustand zurückversetzt werden.

Ein weiteres ungewöhnliches Ausstellungsstück ist das in Einzelanfertigung 1957 von BMW in Auftrag gegebene Motorboot: Zahlreiche Details – angefangen beim Lenkrad über die Armaturentafel bis zu den seitlichen Kiemen – wurden vom originalen BMW 507 übernommen.

Die Sonderausstellung „Familienangelegenheiten. Sonderformen einer Designikone“ läuft vom 10. Juli 2015 bis 31. Januar 2016 im BMW Museum. Der Eintritt kostet 10 Euro, das BMW Museum ist von Dienstag bis Sonntag und feiertags von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.



Rolls-Royce Ausstellung

Seit März 2013 ist die Wechselausstellung Rolls Royce Motor Cars im BMW Museum München zu Gast. Nun wird „Strive for Perfection“, so der Titel der Jubiläumsausstellung, aufgrund der Beliebtheit bei den Besuchern bis zum 30. September 2014 verlängert.



„Strive for Perfection“ ist die erste, außerhalb Großbritanniens gezeigte Ausstellung von Rolls-Royce Fahrzeugen überhaupt. Auf der 1.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche erleben die Besucher die Entwicklung der britischen Luxusmarke, die seit 1998 zur BMW Group gehört.

Die traditionsreichen Automobile, vom ersten Silver Ghost aus den 1910er Jahren, über den Phantom I aus dem Jahr 1929 bis hin zum 2012 eingeführten Phantom Coupé der Serie II, sind nur einige Highlights der Ausstellung.

Insgesamt 15 verschiedene Fahrzeuge und unterschiedlichste Archivalien, Kunstgegenstände und Designobjekte aus Londons traditionsreichem Victoria & Albert Museum vermitteln neben umfangreichen Text- und Bildinformationen die Historie der Marke Rolls-Royce Motor Cars von 1904 bis heute.

In dem Ensemble aus BMW Welt, Museum und Werk können Besucher jeden Alters hautnah die Historie, Gegenwart und Zukunft der Marke BMW erleben. Dabei nimmt das BMW Museum eine wichtige Funktion ein. Seit seiner Neueröffnung im Jahr 2008 präsentiert es erfolgreich die BMW Historie und gibt einen Ausblick in die Zukunft. Das Thema Mobilität geht das Museum auch für junge Besucher umfassend an.

Mit dem Junior Museum bietet es für Kinder und Jugendliche ein spezielles Programm, dessen pädagogisches Konzept auf spielerisches Entdecken setzt. Auch das Museum selbst hat schon Geschichte: Es ist eines der ältesten Automobilmuseen Deutschlands, wurde 1973 erbaut und steht seit 1999 unter Denkmalschutz



Weitere Artikel

Kulinarische Ausfahrt

See-Tour

Biergarten-Ausflug

Hallertau-Tour