FC Bayern gewinnt zum dritten Mal Audi Cup




Vierter Audi Cup, dritter Titelgewinn. Der FC Bayern München ist eine Macht beim Vorbereitungsturnier in der heimischen Allianz Arena. Im Finale schlug der deutsche Rekordmeister Real Madrid durch ein spätes Tor von Robert Lewandowski mit 1:0. Im Spiel um Platz 3 setzte sich der englische Vertreter Tottenham Hotspur gegen den italienischen Traditionsverein AC Mailand mit 2:0 durch.

Erstmals in der Historie des Audi Cup haben sich Mannschaften aus den vier europäischen Top-Ligen in Deutschland, Spanien, England und Italien miteinander gemessen. Das hochkarätige Teilnehmerfeld erfüllte die Erwartungen: Nach vier torreichen und teilweise hochklassigen Partien ging der Siegerpokal wie schon 2009 und 2013 an den FC Bayern München. „Danke an den FC Bayern München, Real Madrid, den AC Mailand und Tottenham Hotspur für ein tolles Turnier. Herzlichen Glückwunsch an den verdienten Sieger“, so Audi-Vorstandschef Rupert Stadler. „Die wahren Gewinner sind die Fans, die an zwei Tagen in der mit jeweils 70.000 Plätzen ausverkauften Allianz Arena europäischen Spitzenfußball genießen konnten.“



Nachdem Bayern-Trainer Pep Guardiola beim 3:0 im Halbfinale gegen Mailand zunächst einige Stammkräfte geschont hatte, änderte er im Finale gegen Real Madrid seine Aufstellung. Das zeigte Wirkung. Die Bayern rissen in der ersten Hälfte das Heft an sich und kreierten einige gute Chancen. Thomas Müller und Mario Götze vergaben die besten Möglichkeiten. Real Madrid begann ohne seine beiden Torschützen des 2:0-Halbfinalsiegs gegen Mailand, James Rodríguez und Gareth Bale. In der Anfangsphase des zweiten Durchgangs (61. Minute) vergab der eingewechselte Robert Lewandowski vor dem leeren Tor stehend die beste Chance des Spiels. Kurz vor dem Abpfiff (88. Minute) verwertete er dann eine präzise Flanke des starken Neuzugangs Douglas Costa zum verdienten 1:0-Endstand. Im Spiel um Platz 3 gewann Tottenham nach Toren von Nacer Chadli und Thomas Carroll gegen Mailand mit 2:0.

Ein Gewinner des Turniers war auch der Audi Player Index. Das neue Bewertungs- und Rankingverfahren erfasste nahezu alle Spielaktionen jedes Spielers, zum Beispiel Sprints, Torschüsse, Flanken, Zweikämpfe und Ballbesitzphasen und ermittelte so nach jeder Begegnung objektiv den jeweiligen „Man of the Match“. Im Spiel um Platz drei erhielt Tottenhams Abwehrmann Kieran Trippier die Trophäe. Im Finale ermittelte der Audi Player Index Bayerns David Alaba.

Für den FC Bayern München ist die Vorbereitung auf die Saison 2015/2016 damit abgeschlossen. Die Pflichtspiele beginnen schon am kommenden Wochenende mit der ersten Runde des DFB-Pokals. Der letztjährige Finalist trifft am 9. August auf den Oberligisten FC Nöttingen. Schon einen Tag vorher bestreitet Tottenham Hotspur am ersten Spieltag der Premier League ein Auswärtsspiel bei Manchester United. Real Madrid (bei Sporting Gijon) und AC Mailand (bei AC Florenz) steigen zwei Wochen später in ihren jeweiligen Ligabetrieb ein.


 Impressionen vom Audi Cup 2015













Rückblick

FC Bayern München holt Audi Cup 2013

Der FC Bayern München gewinnt nach 2009 zum zweiten Mal den Audi Cup. 68.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena genossen einen Fußballabend mit vier Weltklasse-Mannschaften. Im Spiel um Platz drei setzte sich der AC Mailand gegen den FC São Paulo mit 1:0 durch. Im Finale zwischen dem FC Bayern München und Manchester City gewannen die Lokalmatadore 2:1.




Der FC Bayern München knüpft an, wo er am Ende der letzten Saison aufgehört hat: Titel sammeln. Unter dem neuen Trainer Pep Guardiola holen die Münchener mit dem Gewinn der dritten Auflage des Audi Cup den ersten internationalen Pokal der neuen Saison. Für die Bayern war es nach 2009 bei der Premiere des Audi Cup der zweite Sieg. In einem hochklassigen Finale gewannen die Münchener mit 2:1 gegen Manchester City. Die Torschützen: Álvaro Negredo (0:1, 61.), Thomas Müller (1:1, 66. Elfmeter), Mario Mandžukić (2:1, 73.).




„Wir haben hier in München zwei packende Fußballabende erlebt. Ich bedanke mich dafür bei allen vier Mannschaften“, erklärte Luca de Meo, Vorstand Vertrieb und Marketing der AUDI AG, der auch die Siegertrophäe an „Geburtstagskind“ Bastian Schweinsteiger übergab. „Das war erstklassiger Sport vor einer tollen Kulisse. Mit einem würdigen Sieger, Glückwunsch an Bayern München.“ Die dritte Auflage des Audi Cup wurde weltweit in über 200 Länder übertragen, in Deutschland war RTL mit den Moderatoren und Kommentatoren Florian König, Heiko Wasser und Kai Ebel bei beiden Bayern-Spielen dabei.

Zwei weitere Sieger gab es beim Finaltag des Audi Cup 2013: Marco Amelia 
(AC Mailand) und Thomas Müller (FC Bayern München) wurden unmittelbar nach dem Abpfiff von einer Fachjury aus Sportjournalisten und weiteren Fußballexperten zum wertvollsten Spieler gewählt. Tags zuvor waren dies Edin Džeko (Manchester City) und Arjen Robben (FC Bayern München).