Über 5000 Bestellungen für Münchner Elektroauto


Das Münchner Mobilitätsunternehmen Sono Motors hat nur zehn Monate nach der Präsentation des ersten Prototypen, die Reservierung von mehr als 5.000 Fahrzeugen des innovativen Elektroautos Sion bekannt geben.

Das Unternehmen gibt an, dass für jedes dieser Fahrzeuge bereits Anzahlungen geleistet wurden und mehrere hundert Autos schon jetzt vollständig bezahlt seien. Der derzeitige Stand der Reservierungen würde einem Umsatz von über 100 Millionen Euro entsprechen.

Damit erreicht das junge Unternehmen ein weiteres wichtiges Etappenziel auf dem Weg in die Fertigung. Der Produktionsstart ist für das zweite Halbjahr 2019 in Kooperation mit einem europäischen Auftragsfertiger geplant. Mit dem Sion geht das erste Elektroauto in Serie, das über die Integration von Solarmodulen in die Karosserie zusätzliche Reichweite allein durch Sonnenenergie generieren kann.

Laurin Hahn, CEO und Co-Gründer des Unternehmens. „Wir wollen die Elektromobilität allen zugänglich machen und den Besitzern des Sion ermöglichen, Energie selbst zu erzeugen.” Die Kombination aus Elektro- und Solarfahrzeug ist in dieser Form einzigartig. So kann das Auto jederzeit als mobiler Stromspeicher genutzt werden und über eine bidirektionale Ladefunktion Strom nicht nur aufnehmen, sondern auch abgeben.

Bisher haben in Europa mehr als 10.000 Menschen die Möglichkeit einer Probefahrt mit dem Sion wahrgenommen und sich dabei über das Fahrzeug, das damit verbundene Mobilitätskonzept und die Entwicklung des Unternehmens informiert.

Bis heute haben Menschen aus über 30 Ländern das Fahrzeug direkt über die Unternehmens-Webseite reserviert. Dabei kommen etwas mehr als 80 Prozent der Reservierungen aus den Kernmärkten Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch Interessenten aus Italien, Spanien und den USA haben Fahrzeuge reserviert.

www.sonomotors.com


Rückblick

Das Münchener Start-up Sono Motors will im zweiten Quartal 2019 mit der Serienfertigung seines Elektroautos Sion beginnen. am 27. Juli war das große Release-Event, bei dem über 700 Gäste kamen, um den Sion aus der Nähe zu betrachten. Sono Motos hatten sein Versprechen gehalten, einen Prototyp ein Jahr nach der Crowdfunding Kampagne zu präsentieren.

Impressionen vom Testdrive in München









Die wichtigsten Information zum Sion


Der Sion soll eine Reichweite von 250 Kilometern haben, es wird ein Verkaufspreis von 16 000 Euro angestrebt. Dazu kommen Mietkosten für die Batterie, die für unter 4000 Euro auch zum Kauf angeboten werden soll.

Die eigentliche Besonderheit der Karosserie sind die Solarzellen, die sich auf beiden Seiten, dem Dach, dem Heck und der Motorhaube befinden. Das durchsichtige Panoramadach sorgt dabei für einen unvergesslichen Ausblick. Die besondere Effizienz des Sions wird durch die Verwendung von Leichtbauteilen gewährleistet. So besteht das Exterior überwiegend aus rostfreiem Polycarbonat das noch dazu kratzresistent ist.


Sono Motors benötigt nach eigenen Angaben etwa 5000 Bestellungen, ehe es losgehen kann. 1500 Reservierungen sollen bereits vorliegen. Ab der zweiten August-Hälfte will das junge Unternehmen mit dem 80 kW / 109 PS starken Sion, der auch über Solarzellen für bis zu 30 Kilometer zusätzliche Reichweite verfügt, auf Probefahrtentour durch sieben europäische Länder gehen. Der viertürige Kleinwagen ist 4,11 Meter lang, bietet fünf Sitzplätze, 500 Liter Kofferraumvolumen und soll bis zu 140 km/h schnell sein.

Eines der Höhepunkte des Elektroautos ist die Selbstladefunktion namens viSono (von „Vision“). Über integrierte Solarzellen wird genügend Strom erzeugt, um zusätzlich bis zu 30 Kilometer Reichweite pro Tag bereitzustellen.



Dadurch lädt der SION sich selbst auf. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist das sogenannte biSono (von „bidirektional“). biSono erlaubt es dem Betreiber des SIONs, Strom aus der Batterie des Fahrzeugs zu entnehmen und weiteren Nutzern anzubieten. Somit wird der Sion zu einem mobilen Stromspeicher und zur mobilen Stromtankstelle. Mit einem Output von 6,6 kW lassen sich auch andere Elektroautos laden.

Sono Motors sieht die Zukunft der Mobilität im Sharing Bereich. Der Sion wird deswegen ab Werk mit drei Mobilitätsdiensten ausgestattet sein: powerSharing, carSharing und rideSharing.

Sono Motors wird von Investoren unterstützt, welche die Vision der Gründer hinsichtlich nachhaltiger, unkonventioneller und innovativer Geschäftsideen teilen. Dazu gehören Marita Hansen, Geschäftsführerin der eProjekt TNS GmbH und Veranstalterin der eTourEurope und der eRUDA, Matthias Willenbacher, juwi Gründer, Visionär und ein Pionier der Energiewende, sowie die Böllinger Group, eine mittelständische Unternehmensgruppe, die Prototypenkomponenten und Kleinserien für die Automobilindustrie, Luftfahrtechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau, vorwiegend aus Leichtmetall herstellt.


Weitere Artikel

Restaurantguide